Rücktritt der Arche Nebra

1)        Wird die Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer von der Arche Nebra gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist die Arche Nebra zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

2)        Ferner ist die Arche Nebra berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, falls beispielsweise

a)        höhere Gewalt oder andere von der Arche Nebra nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;

b)        Veranstaltungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, des Veranstalters oder des Zwecks gebucht werden;

c)        die Arche Nebra begründeten Anlass zu der Annahme erhält, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen der Arche Nebra in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- oder Organisationsbereich der Arche Nebra zuzurechnen ist;

d)        ein Verstoß gegen den Geltungsbereich Absatz 2 vorliegt.

3)        Die Arche Nebra hat den Veranstalter von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

4)        Es entsteht kein Anspruch des Veranstalters auf Schadensersatz gegen die Arche Nebra, außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten der Arche Nebra, ihres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.