Das Planetarium der Arche Nebra

Eine Reise ins Universum der Bronzezeit

Wer die Himmelsscheibe »lesen« konnte, war Herrscher über die Zeit: Mit dieser astronomischen Uhr ließen sich schon vor 3600 Jahren Kalendertermine festlegen und der Sonnen- mit dem Mondkalender verbinden.

Blick ins Planetarium mit Projektion des Sonnenobservatoriums Goseck
Blick ins Planetarium mit Projektion des Sonnenobservatoriums Goseck

Die Planetariumsshow erklärt die Elemente der Himmelsscheibe von Nebra ganz praktisch »direkt« am Sternenhimmel und hilft, die komplexen astronomischen Zusammenhänge um die Himmelsdarstellungen auf der Bronzescheibe zu verstehen. Der Betrachter erfährt, wie die Plejaden, die er in abstrakter Form von der Himmelsscheibe kennt, am Sternenhimmel tatsächlich aussehen. Es werden die verschiedenen Konstellationen von Mond und Plejaden am Himmel gezeigt und erklärt, was sie bedeuten. Ein virtueller Blick in das Sonnenobservatorium von Goseck veranschaulicht den Lauf der Sonne und die Entstehung und Bedeutung der Horizontbögen auf der Himmelsscheibe. Außerdem erhellt die Show die komplexe Schaltregel, die auf der Himmelsscheibe verschlüsselt dargestellt ist und die zur Verknüpfung von Sonnen- und Mondjahr diente.

Organisatorisches

Die Planetariumsshow dauert etwa 22 Minuten und wird halbstündlich gezeigt. Bei der Vergabe der 42 Planetariumssitzplätze wird auf Ihrer Eintrittskarte der Beginn der Show ausgewiesen, für die Sie einen Platz haben. Platzreservierungen können wir leider nur in Verbindung mit einer gebuchten Führung vornehmen. An besucherstarken Tagen kann es zu Wartezeiten kommen. Trotzdem sollten Sie das Planetarium nicht verpassen – es ist integraler Bestandteil der Gesamtpräsentation.

Hinweis

Letzte Planetariumsshow

Die letzte Planetariumsshow beginnt eine Dreiviertelstunde vor Schließung des Hauses – im Sommer täglich um 17.15 Uhr, im Winter wochentags um 15.15 Uhr, an den Wochenenden um 16.15 Uhr.
Öffnungszeiten