Sonderschau »Welterbe im Koffer – Geschichte und Geschichten zum Mitmachen und Staunen« (2.12.2017–18.2.2018)

Museumskoffer Himmelsscheibe - Foto: J. Ströter-Bender

Auch 2017/2018 ist wieder eine kleine, feine »Winterausstellung« in der Arche Nebra zu sehen. Unter dem Titel »Welterbe im Koffer« werden 35 sogenannte »Museumskoffer« gezeigt, darunter zehn Koffer zum Thema Himmelsscheibe von Nebra.

Was sind Museumskoffer? Die Koffer sind »Museen im Kleinen«. Sie enthalten Geschichte und Geschichten in Form von Gegenständen, Bildern, Texten, Kunstobjekten. Das Besondere: Der Betrachter darf die Gegenstände zum Anschauen entnehmen und sich vor Ort damit beschäftigen. Ein interaktives Erlebnis – nicht nur für Kinder.

Warum Welterbe? Die Koffer wurden im Fach Kunst der Universität Paderborn entwickelt und waren bereits im Jahr 2016 in der Sonderausstellung »Bergleuts Kinder« im Museum Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg zu sehen. Informationen zur Wanderausstellung »Bergleuts Kinder – Die Welt der Arbeit im Museumskoffer« gibt es hier: www.uni-paderborn.de

Die Geschichten der »Bergleuts Kinder« in den Koffern erinnern zugleich auch an die diesjährige Sonderschau »Aus der Tiefe geboren« zum bronzezeitlichen Bergbau in der Arche Nebra, die am 5. November 2017 zu Ende ging. Den Museumskoffern liegt ein besonderes Vermittlungskonzept zugrunde, das für die Vermittlung der manchmal recht abstrakten Welterbe-Themen gut geeignet erscheint. Nicht umsonst haben sich die Studierenden in Paderborn auch mit der Himmelsscheibe von Nebra beschäftigt, die seit 2013 zum UNESCO-Dokumentenerbe »Memory of the World« gehört.

Der Förderverein Welterbe an Saale und Unstrut e.V., der die Bemühungen um die Aufnahme des Naumburger Doms und der Kulturlandschaft an Saale und Unstrut in das UNESCO-Weltkulturerbe unterstützt, beteiligt sich mit einem eigenen »(Museums-)Koffer« an der Schau. Er enthält Informationen zum »Welterbe auf dem Weg« und verschiedene Anschauungsobjekte zu ausgewählten Orten der Kulturlandschaft: Naumburger Dom, Neuenburg, Kloster und Kaiserpfalz Memleben sowie Schloss Goseck.

Eine Ausstellung in Kooperation mit der Universität Paderborn, der Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg Goslar GmbH und dem Förderverein Welterbe an Saale und Unstrut e.V.

Öffnungszeiten
Di–Fr 10–16 Uhr, Sa/So/Feiertage 10–17 Uhr
Mo und am 24.12. geschlossen

27. Januar 2018: Thementag zur Sonderschau

Programm u.a.

Vortrag: Ein Museumskoffer und kreative Kommentare zur Himmelsscheibe von Nebra. Aktuelle Methoden der Welterbe-Bildung
Referentin: Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender (Universität Paderborn, Kulturwissenschaftliche Fakultät)