Sonderschau »Die Erfindung des Traktors – Steinzeitkraft verändert die Welt« (27.3.–1.11.2015)


Die Erfindung des Traktors Sonderschau Arche Nebra 2015

Um das Jahr 3500 v. Chr. kommt es im steinzeitlichen Europa zu einem Innovationsschub: Die Erfindung des Rades und die Nutzung der tierischen Zugkraft führen zu tiefgreifenden Veränderungen. Die Sonderschau beleuchtet die Hintergründe, die zu diesen Neuerungen geführt haben und wie die Menschen mit technischen Innovationen auf Herausforderungen ihrer Umwelt reagieren.

Wahrscheinlich machte eine Klimaverschlechterung in Verbindung mit einem Bevölkerungsanstieg das Ausweichen der neolithischen Bauern auf qualitativ schlechtere Böden notwendig. Die Ernteerträge mussten entsprechend gesteigert werden. Im Gegensatz zum Furchenziehen per Hand und Grabstock konnte dank der Zugkraft eines Ochsen im Joch die Feldgröße auf das Hundertfache ansteigen.

Die Erfindung des Traktors Sonderschau Arche Nebra 2015

Das Prinzip der Traktion blieb über 5000 Jahre unverändert – bis zur Erfindung der ersten Dampftraktoren und schließlich des modernen Dieseltraktors. Nach der neolithischen Revolution ist die industrielle Revolution des 19. Jahrhunderts, in deren Folge auch die Mechanisierung der Landwirtschaft entstand, die bedeutendste Revolution der Menschheitsgeschichte. Ihre Folgen lassen sich nicht mehr umkehren und münden in Entwicklungen, die nicht absehbar sind. Diese Zeiten voller Pioniergeist beleuchtet die Sonderschau in Bildern und mit historischen Traktoren.

Tipp

Traktor-Sound
Zur Einstimmung auf unsere Sonderschau können Sie sich hier den Sound eines Lanz-Bulldog als Handy-Klingelton herunterladen.

Alle Angebote zur Sonderschau können Sie gebündelt in unserem Faltblatt (pdf, 710 KB) herunterladen und ausdrucken.


Eine Sonderschau in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt / Landesmuseum für Vorgeschichte

Logo LDA Sachsen-Anhalt

Mit freundlicher Unterstützung von:

Logo Lotto Sachsen-Anhalt