Sonderveranstaltung:

4. Himmelswegelauf

Für Läufer, Radfahrer und Walker heißt es 2015 erneut »Himmelswege entdecken«.

Aus verschiedenen Richtungen und in verschiedenen Disziplinen bewegen sich die Sportler zur Ziellinie vor der Arche Nebra. An der Arche Nebra ist den ganzen Tag Programm für alle Gäste. Sportler und Besucher treffen sich dort zu Siegerehrungen, Musik und Rahmenprogramm.

Anmeldung für Aktive erforderlich

Veranstalter/Anmeldung:

Himmelswegelauf e.V.
T: 0345-13376521
info(at)himmelswegelauf.de
www.himmelswegelauf.de


Der Himmelswegelauf, initiiert vom Doppelolympiasieger im Marathon Waldemar Cierpinski und dem Verein Himmelswege e.V., ist eine Referenz an die Himmelsscheibe von Nebra, die zu den bedeutendsten archäologischen Funden weltweit zählt. Die „Himmelswege“ sind seit Jahren Anziehungspunkt für tausende Touristen aus dem In- und Ausland. Die Route im Süden Sachsen-Anhalts ist besonderen archäologischen Funden und Fundorten gewidmet, allen voran natürlich der Himmelsscheibe von Nebra, aber auch das rekonstruierte Sonnenobservatorium in Goseck ist ein archäoastronomisches Highlight.

Seit 2012 sind die Himmelswege nun auch ein Ziel für Sportler. Und eines hat sich dabei gezeigt: Die Erinnerungsmedaille für alle Teilnehmer, auf der die Himmelsscheibe abgebildet ist, wurde und ist ein »Renner«. Sie ist für sehr viele Freizeitsportler zu einem Magnet und damit Anreiz geworden, bei den Wettkämpfen dieses Landschaftslaufes an den Start zu gehen. Für so manche Teilnehmer ist diese Medaille sogar der ausschlaggebende Grund für einen Start bei diesem Wettkampf mit dem ganz besonderen Alleinstellungsmerkmal.

Jörg Drozdzynski und Wolfgang Koch von der BSG AOK Nordost Berlin: »Die Finisher-Medaille vom Himmelswegelauf ist ohne Übertreibung die schönste Medaille in Deutschland. Und deshalb kommen wir auch 2015 wieder.«

Frank Döhmland aus Elbingerode: »Ich lief meinen ersten Marathon im Harz und nun will ich unbedingt die tolle Finisher-Medaille erlaufen, auf der die Himmelsscheibe zu sehen ist.«

Günter Herbst aus Berlin: »Auf den Himmelswegelauf bin ich durch eine Abbildung der Medaille im Internet aufmerksam geworden und in die Hand nehmen konnte ich sie schon einmal bei einer Laufmesse beim Dresden-Marathon 2014.«

Alle Teilnehmer an den Wettbewerben des Himmelswegelaufes erhalten die Erinnerungsmedaille. Sie misst knapp fünf Zentimeter im Durchmesser, und in diesem Jahr wird auf den in der Vergangenheit vielfach geäußerten Wunsch der Aktiven hin erstmalig eine Medaillengravur angeboten.

Auf dem sportlichen Programm stehen auch in diesem Jahr die Disziplinen Marathon, Halbmarathon, Himmelsscheibenlauf über 10 km, Nordic Walking, Radtour und Wandern. Der Marathon startet in Naumburg, der Halbmarathon in Laucha und die Radtour beginnt in Goseck. Für die Kurzdistanzen ist der Start vor der Arche Nebra. Ziel für alle Sportler ist die Arche Nebra. Dort finden im Laufe des Tages auch die Siegerehrungen statt.