Vortrag:

Halle, Schatz und Fürstengrab – Entdeckungen zu Herrschaft und Ritualen im Umfeld des Grabhügels von Leubingen

Referent: Dr. Mario Küßner (Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie)
Fürstengrab von Leubingen Fürstengrab von Leubingen – Copyright: LDA Sachsen-Anhalt, Foto: J. Lipták
Bronzehort von Dermsdorf Bronzehort von Dermsdorf – Copyright: Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Foto: B. Stefan

Kosten

Eintritt: 4,00 €

Information

T: 034461-25520
info(at)himmelsscheibe-erleben.de


Im Jahr 2011 gelang bei Dermsdorf im Landkreis Sömmerda eine einzigartige Entdeckung. Unmittelbar an der Giebelseite eines Gebäudes aus der frühen Bronzezeit konnte ein umfangreicher »Schatzfund« geborgen werden. Das außergewöhnlich große Depot von 100 Bronzeobjekten unterschiedlicher Form und Herstellungsqualität war vor etwa 3600 bis 3800 Jahren in einem Tongefäß niedergelegt worden. Das Gebäude selbst zählt mit einer Breite von fast 11 m und einer Länge von 44 m nach der Grundfläche und der daraus resultierenden Höhe zu den größten nachgewiesenen urgeschichtlichen Gebäuden Mitteldeutschlands. Besonderes Gewicht bekommt die Entdeckung auch dadurch, dass der Fundplatz auf einer flachen Anhöhe in Sichtweite des bekannten bronzezeitlichen »Fürstengrabes« von Leubingen liegt. Dr. Mario Küßner stellt den Befund vor und schlägt mit seinen Überlegungen zu Herrschaft und Ritualen in der frühen Bronzezeit im Thüringer Becken einen Bogen zum Thema der Sonderschau in der Arche Nebra.

Dr. Mario Küßner ist seit 2009 Gebietsreferent Nordthüringen im Bereich der Archäologischen Denkmalpflege des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie. Er hatte diverse Grabungs- und Projektleitungen inne, zuletzt bei den Grabungen im Zuge der Bauarbeiten an der ICE-Trasse Nürnberg – Halle/Leipzig. Er studierte Prähistorische Archäologie, Geologie und Anthropologie in Halle, Jena und Bordeaux und hat über »Die späte Altsteinzeit im Einzugsgebiet der Saale« promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind neben der Frühbronzezeit auch die späte Altsteinzeit sowie der Übergang vom Mesolithikum zur Jungsteinzeit.