Vortrag:

Papyrus Ebers – Wissen über Alltag und Heilkunst des alten Ägypten aus einer der ältesten Schriften der Menschheit

Referent: Prof. Dr. Reinhold Scholl (Universitätsbibliothek Leipzig)

Kosten: 3,00 €

Information

T: 034461-25520
info(at)himmelsscheibe-erleben.de

 

Der Papyrus Ebers, der in der Universitätsbibliothek Leipzig verwahrt wird, ist die größte und schönste Buchrolle zur Heilkunde des alten Ägypten. Benannt ist er nach dem Ägyptologen und Schriftsteller Georg Moritz Ebers, der den Papyrus 1872/73 in Theben erwarb. Der Text ist in hieratischer Schrift geschrieben, einer Schrift, die sich parallel zu den Hieroglyphen entwickelt hat. Er enthält 879 Einzelrezepte und Krankheitsbeschreibungen, darunter Darm-Erkrankungen, Augenkrankheiten, Zahnschmerzen und Hautprobleme, bis hin zu Informationen über Operationen und das Verfahren bei Knochenbrüchen. Auch Gynäkologie und Empfängnisverhütung spielen eine Rolle in dem Text. Desweiteren hatten die alten Ägypter bereits erkannt, dass der ganze Körper von Blutgefäßen durchzogen ist und dass das Herz im Zentrum des Blutkreislaufs steht. Die Erwähnung der Staublunge der Steinmetze spricht eine deutliche Sprache, was die Arbeitsbedingungen im alten Ägypten angeht. Neben einem Einblick in das medizinische Wissen und die heilkundliche Praxis des 16. Jahrhunderts v. Chr. vermittelt der Papyrus auch einen Blick auf die Sorgen und Nöte der weniger privilegierten Menschen im alten Ägypten und ihren Alltag. Man ist erstaunt, dass Freud und Leid sich über die Jahrtausende bis heute in mancher Hinsicht nicht viel verändert haben, was einerseits erstaunlich, andererseits aber auch tröstlich ist.

Professor Dr. Reinhold Scholl ist Leiter der Papyrus- und Ostrakasammlung der Universitätsbibliothek Leipzig. Er studierte Geschichte, Germanistik, Gräzistik, Ägyptologie und Papyrologie und lehrt seit 1993 Alte Geschichte an der Universität Leipzig. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Hellenismus und der Spätantike sowie dem Spezialthema der antiken Sklaverei. Über den Papyrus Ebers ist 2002 ein Buch von Reinhold Scholl erschienen. Desgleichen publiziert Scholl die weiteren Papyrusschätze, die in der Leipziger Universitätsbibliothek lagern.