Familienaktionstag:

Perlenwerkstatt

Glasperlen selbst gemacht – ein schönes »Last-Minute«-Muttertagsgeschenk! Kinder ab 8 und Erwachsene stellen über offener Glut runde oder ovale Perlen mit farbigen Glasauflagen her.

Mit Andreas Eckardt (Archäopädagoge, Dresden)

Kosten

5,00 € pro Teilnehmer, inkl. Materialien
Anmeldung erforderlich

Information und Anmeldung

T: 034461-25520
info(at)himmelsscheibe-erleben.de


In Ägypten und Mesopotamien wurde bereits um 3500 v Chr. das erste Glas erzeugt. Vermutlich entstand es als Zufalls- und Nebenprodukt bei der Erzeugung von Glasuren in der Keramikherstellung. Schon im alten Ägypten war eine schier unübersehbare Vielfalt an Perlen in verschiedensten Größen, Formen und Farben bekannt. Glasperlenherstellung war jedoch eine sehr spezielle Kunst, die ein ausgereiftes handwerkliches Können und vor allem theoretisches Wissen über die Beschaffenheit des Glases erforderte – ganz abgesehen von dem Vorhandensein der erforderlichen Rohstoffe. Perlen konnte man in vorgeschichtlicher Zeit sehr viel einfacher aus Materialien wie Knochen oder Bernstein herstellen. In Mitteleuropa sind Glasperlen erst sehr viel später verbreitet. Schöne Beispiele kennt man z.B. von den Alemannen.

Vorgeschichtliche Perlenmacher schmolzen und bearbeiteten das Glas über offenen Holzkohlefeuern. Einfarbigen Perlen konnten auf diese Weise vielfarbige Verzierungen aufgeschmolzen werden. Beim Familienaktionstag der Arche Nebra können Interessierte einmal selbst probieren, eine solche Perle über dem Feuer herzustellen. Zu Gast im Besucherzentrum ist Andreas Eckardt, der einen selbst gebauten Lehmofen dabei hat. Der Diplomdesigner, Holzspielzeugmacher und Archäopädagoge aus Dresden arbeitet seit etwa zehn Jahren unter anderem in Jugendkunstschulen und im museumspädagogischen Bereich. Er bietet handwerklich-spielerische Kurse für Kinder an, vom Holzschnitzen bis zum Besenbinden, gestaltet aber auch Kindergeburtstage mit erlebnispädagogischen Aktionen wie Bogenbau, Speerschleudern, Feuermachen u.ä.

Öffentliche Führungen an den Wochenenden

In der Sonderschau »Die Erfindung des Traktors – Steinzeitkraft verändert die Welt« sind zwar keine Perlen zu sehen, doch widmet sich die Ausstellung diversen anderen Innovationen. So war die Entdeckung und Nutzung der Zugkraft der Tiere eine bahnbrechende Idee, die vor 5000 Jahren Erfindungen wie dem Rad, der Achse, dem Pflug und dem Joch zum Durchbruch verhalf. Die Familieneintrittskarte für Eltern oder Großeltern mit bis zu vier Kindern bzw. Enkeln gibt es für 20,00 €, inklusive Sonderschau und Planetariumsshow. Am 10. Mai besteht darüber hinaus – wie immer an den Wochenenden – die Möglichkeit, um 14.15 Uhr an einer öffentlichen Führung durch die aktuelle Sonderschau teilzunehmen. Ebenso werden an allen Wochenenden um 12.15 Uhr und um 13.15 Uhr öffentliche Führungen durch die Dauerpräsentation zur Geschichte der Himmelsscheibe angeboten. Die Führungen kosten 2,00 € pro Person, zzgl. Eintritt.