Zwischen Welt und Kosmos

Wächter
Waldpavillon
Tonight – The Sky (alle Bilder © Arche Nebra, Foto: Eva-Maria Darge)

Kunstweg zwischen Arche Nebra und Mittelberg ist eröffnet!

Ein in Mitteldeutschland einzigartiger Kunstweg verbindet nunmehr das Besucherzentrum Arche Nebra mit dem Fundort der Himmelsscheibe auf dem Mittelberg. Entlang der drei Kilometer langen Strecke entstanden drei Kunstwerke, in denen Archäologie, Kunst und Natur zu einem Erlebnis „Zwischen Welt und Kosmos“ verschmelzen. Inspiriert wurden die Künstler dabei vom Mittelberg als besonderem Ort durch die Jahrtausende.

Die Kunstwerke:

Wächter – José Cobo Calderón

Waldpavillon – Hayato Mizutani

Tonight – The Sky - Michael Krenz

Die Kunstwerke laden die Betrachter ein, sich durch ungewöhnliche Perspektiven eigene Zugänge zu den Themen Zeit und Natur zu erschließen. Und nicht zuletzt stoßen sie zur Besinnung auf die eigene Existenz im Gefüge von Raum und Zeit an. Wie für unsere Vorfahren kann der Mittelberg so auch heute für jeden Menschen noch immer ein ganz besonderer Ort sein.

 

Für weiterführende Informationen besuchen Sie die Landingpage des Kunstprojektes.

Kunstwettbewerb »Landart – Zwischen Welt und Kosmos«

Der Förderverein Arche Nebra e. V. hat Anfang Juli 2019 einen zweistufigen Wettbewerb zur Realisierung eines Landart-Projekts ausgeschrieben. Entlang des Wanderwegs zwischen der Arche Nebra und dem Mittelberg sollen drei Kunstwerke entstehen. Unter dem Motto »Landart – Zwischen Welt und Kosmos« sollen die Kunstwerke eine gestalterische Verbindung zwischen dem Besucherzentrum und dem Fundort der Himmelsscheibe bilden.

Das LEADER-Projekt wird aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert.

 

Landart – Zwischen Welt und Kosmos

Die zweite Stufe des Kunstwettbewerbs

Zur zweiten Stufe des Kunstwettbewerbs wurden aus 116 eingesandten Beiträgen der ersten Wettbewerbsrunde neun Ideenskizzen ausgewählt. Neun Künstler arbeiteten ihre Ideenskizzen zu Entwürfen aus und präsentierten sie der Jury:  

José Cobo Calderón: Wächter
Gerald Hofmann: Sonnenstrahl
Michael Krenz: TONIGHT – THE SKY
Matthias Lehmann: MACHT
Georg Mann: Zeitkapsel
Hayato Mizutani: Pavillon
Alim Pasht-Han: Kapsel
Peter Sandhaus: Kaiserstuhl
Susanne Worschech: Magische Mondsteine

Aus diesen neun Entwürfen wählte die fünfköpfige Jury drei aus:

Wächter – José Cobo Calderón

Waldpavillon – Hayato Mizutani

Tonight – The Sky - Michael Krenz

Sie sollen nun entlang des Wanderwegs zwischen der Arche Nebra und dem Aussichtsturm auf dem Mittelberg realisiert werden.


Landart – Zwischen Welt und Kosmos

Jury zum Kunstwettbewerb tagte zum zweiten Mal

Am 26. Februar 2020 haben neun Künstlerinnen und Künstler ihre detailliert ausgearbeiteten Entwürfe für Kunstwerke entlang des Wanderwegs zwischen der Arche Nebra und dem Mittelberg präsentiert. Die fünfköpfige Jury hat jetzt drei Kunstwerke ausgewählt. Nun wird die konkrete Umsetzung unter Berücksichtung der Belange des Forstes, der Bodendenkmalpflege und des Naturschutzes geprüft. Sobald das Ergebnis feststeht, werden die ausgewählten Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentiert.


Landart – Zwischen Welt und Kosmos

Die Jury sichtet die eingegangenen Entwürfe des Kunstwettbewerbs. – V. l. n. r.: Manon Bursian (Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt), Juraj Lipták (Fotograf, Filmemacher und Gestalter), Dr. Bettina von Frommannshausen (Projektkoordinatorin Kunstwettbewerb), Anja Stadelbacher (Referentin Ausstellungsorganisation/Kulturtouristische Projekte, Landesmuseum für Vorgeschichte Halle) und Jana Schumann (Vorsitzende des Fördervereins Arche Nebra e. V.) – Foto: Arche Nebra, M. Werner
Die Jury sichtet die eingegangenen Entwürfe des Kunstwettbewerbs. – V. l. n. r.: Manon Bursian (Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt), Juraj Lipták (Fotograf, Filmemacher und Gestalter), Dr. Bettina von Frommannshausen (Projektkoordinatorin Kunstwettbewerb), Anja Stadelbacher (Referentin Ausstellungsorganisation/Kulturtouristische Projekte, Landesmuseum für Vorgeschichte Halle) und Jana Schumann (Vorsitzende des Fördervereins Arche Nebra e. V.) – Foto: Arche Nebra, M. Werner

Jury zum Kunstwettbewerb tagte zum ersten Mal

Entlang des Wanderwegs zwischen der Arche Nebra und dem Mittelberg sollen drei Kunstwerke entstehen. Anfang Juli 2019 hatte der Förderverein Arche Nebra e. V. zu diesem Zweck einen zweistufigen Kunstwettbewerb ausgeschrieben. 116 Entwürfe und Ideenskizzen von Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Deutschland und darüber hinaus sind in der Arche Nebra eingegangen. Eine fünfköpfige Jury hat am 15. Oktober eine erste Auswahl getroffen. Die neun ausgewählten Künstlerinnen und Künstler werden nun aufgefordert, ihre Ideen weiter auszuarbeiten und in einer zweiten Auswahlrunde im Februar 2020 der Jury zu präsentieren.

Zur Presseinformation vom 16. Oktober 2019.


Landart – Zwischen Welt und Kosmos

Wettbewerb für bildende Künstler

Der Förderverein Arche Nebra e.V. schreibt einen zweistufigen Wettbewerb zur Realisierung eines Landart-Projekts entlang des Wanderwegs zwischen der Arche Nebra und dem Mittelberg aus.

Es werden Entwürfe für drei Kunstwerke gesucht. Teilnahmeberechtigt sind professionell arbeitende Künstler aller künstlerischen Genres. Die Bewerbungsfrist für die erste Stufe des Wettbewerbs endet am 30. September 2019.

Alle erforderlichen Unterlagen finden Sie hier als pdf-Dateien zum Download:

Kontakt

Bettina Pfaff
T: 034461 2552 12
verein(at)himmelsscheibe-erleben.de