Sonderschau »Sternensucher – Von der Himmelsscheibe bis zur Rosetta-Mission«

Verlängert bis 30.9.2022

Der Blick in den Sternenhimmel ist ein eindrucksvoller Moment, der die Menschen über Epochen und Kulturen hinweg verbindet. Mit der neuen Sonderschau »Sternensucher – Von der Himmelsscheibe bis zur Rosetta-Mission«, die seit 3. Oktober 2020 zu sehen ist, richtet die Arche Nebra das Augenmerk auf die unendlichen Weiten des Weltalls und nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine spektakuläre Reise in die Geschichte der Astronomie.

Landeeinheit »Philae« der Rosetta-Mission - Copyright: DLR German Aerospace Center
Landeeinheit »Philae« der Rosetta-Mission - Copyright: DLR German Aerospace Center

Getrieben von unstillbarem Wissensdurst, entwickelten die Menschen in den vergangenen knapp 4.000 Jahren immer neue Möglichkeiten, dem Universum Erkenntnisse zu abzuringen. Die Sonderschau widmet sich einigen dieser Sternstunden der Astronomie. Die ausgestellten Objekte sind dabei so vielfältig wie das Thema selbst: Originale und Repliken archäologischer Funde zeigen nicht nur die besondere Bedeutung der Sonne für die Menschen der Bronzezeit, sondern verdeutlichen auch die erstaunlichen Rechenkünste früher Hochkulturen. Historische astronomische Instrumente illustrieren den Erfindungsreichtum früher Astronomen auf der Jagd nach neuen Entdeckungen. In einer Animation wird dann ein besonderer Blick auf das erste internationale Forschungsprojekt der Menschheitsgeschichte geworfen – die Beobachtung des Venustransits in den Jahren 1761 und 1769. Zum Abschluss kann ein außergewöhnliches technisches Highlight präsentiert werden: ein 1:1-Modell der Landeeinheit »Philae« der Rosetta-Mission. 

Sonderschau ONLINE

Unser Gästeführer Eckehard Böhm nimmt Sie mit in die Welt der "Sternensucher" Zu den 5 Filmclips - YouTube

Den Animationsfilm: Der Venustransit. Die abenteuerliche Geschichte um die Vermessung der Welt. finden Sie ebenfalls auf unserem YouTube-Kanal. 

Die Sonderschau ist auf Initiative des Fördervereins Arche Nebra e. V. entstanden und wurde finanziell gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt. Zugleich ist sie eine Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt. So ist sie auch Korrespondenzstandort der Landesausstellung »Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte«, die noch bis 9. Januar 2022 im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) gezeigt wird.

Eine Sonderschau des Fördervereins Arche Nebra e. V.

Mit Unterstützung von:

Logo Sachsen-Anhalt #moderndenken

In Kooperation mit:

Logo LDA Sachsen-Anhalt