Veranstaltung:

Vortragsabend »Das Thüringerreich«

Das Königreich der Thüringer zählte zu den mächtigsten germanischen Reichen außerhalb des römischen Imperiums. Sein Untergang im Jahr 531 hat bei den Zeitgenossen großen Eindruck hinterlassen und fand auch literarischen Niederschlag.

Programm

Thüringer und Nibelungen. Zu den Vorbildern germanisch-deutscher Heldensagen

Das Nibelungenlied verarbeitet Ereignisse und Verhältnisse der Völkerwanderungszeit in literarisch verdichteter und teilweise überhöhter Form. Heidnische Mythen verschmelzen mit realen Personen, und bestimmte Gegenstände erhalten eine überragende Bedeutung: der Ring, das Schwert, der Hort. Das Nibelungenlied hat das Bild von „den Germanen“ bis ins 20. Jahrhundert hinein geprägt. Der Vortrag beleuchtet anhand von archäologischen Zeugnissen exemplarisch die Wirklichkeit im Thüringerreich.

Mit PD Dr. habil. Sven Ostritz (Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Weimar)

„uns ist in alten maeren wunders vil geseit“

Passend zum Vortrag werden Passagen aus dem Nibelungenlied rezitiert. Nach jeweils einer kurzen neuhochdeutschen Einführung in die Szene folgt die mittelhochdeutsche Erzählung. Diese bietet einen Einblick und eine Annäherung in und an die hochmittelalterliche Rezeptionssituation. Der Rezitator ist Mitbegründer des Festivals „montalbâne“ und wirkt in verschiedenen Ensembles für mittelalterliche Musik mit.

Mit Jörg Peukert (Kulturstiftung Sachsen-Anhalt – Museum Schloss Neuenburg, Freyburg)

Kosten

8,00 €, ermäßigt 4,00 €
Anmeldung erforderlich

Information und Anmeldung

T: 034461-25520
info(at)himmelsscheibe-erleben.de